Traumatisierte Tiere

Traumatisierte Tiere

Geschrieben von Daniela

8. November 2022

Wann spricht man von einem Trauma bzw. was ist überhaupt ein Trauma?

Das Wort Trauma kommt aus dem Altgriechischen und bedeutet WUNDE

Ein Trauma hat deswegen immer mit einer Verletzung zu tun. Diese kann physischer oder psychischer Natur sein. Traumen sind nicht immer gleich zu erkennen. Viele Tiere zeigen jahrelang überhaupt kein auffälliges Verhalten, bis sie plötzlich durch eine Erinnerung getriggert werden.

Trigger können Geräusche, Musik, Gerüche, Stimmlagen oder Ähnliches sein – all das, was ein früheres Erlebnis wieder aufleben lässt.

Die Tiere zeigen dann oft eine angespannte Körperhaltung. Sie verharren in der Starre, möchten sich verkriechen, gehen durch oder laufen davon. Deswegen ist es auch wichtig die Tiere an Silvester an der Leine oder im Haus bzw. Stall zu lassen, weil ein unerwarteter Knall Panik auslösen kann.

Traumatische Erlebnisse können zum Beispiel sein:

°Gewaltanwendung, Züchtung, Freiheitsentzug, Isolation

°Erlebnisse in Tötungsstationen und Tierheimen

°Unfälle, Operationen oder Tierarztbesuche 

°Verlust oder Trennung von tierischen Freunden auch Mutter oder Geschwister oder menschliche Bezugspersonen – Stallwechsel (das ist oft bei Pferden mit vielen verschiedenen Besitzern zu erleben! )

Allerdings kann auch ein einfacher Schreck, ausgelöst durch Donner, Feuerwerk, das Umfallen eines Gegenstandes im Welpenalter, den ersten Tierarztbesuch oder ein Spiel mit Artgenossen ein Trauma auslösen.

Ich habe es schon bei Pferden erlebt, die eine schwere Kindheit und Jugend hatten, dass sie geschlagen und gerade zu gefoltert wurden, weil man sie brechen wollte und auf diese grausame Art zureiten wollte.

Wie verhalte ich mich gegenüber einem traumatisierten Tier?

Zuerst einmal ist es wichtig, dass wir Geduld, Liebe und Ruhe mitbringen.

Unsere Energie und auch unsere Worte spielen eine große Rolle bei der Heilung von Traumen. 

Ich arbeite bei traumatisierten Tieren hauptsächlich mit verschiedenen energetischen Techniken. Es gibt unterschiedliche Methoden, (z.B.  die Balancierung der Auraschichten, Farbtherapie & Frequenztherapie/ Healy, feinstoffliche Heilschwingung Chakren) um Traumen aufzulösen, unter anderem unterstützen Bachblüten, Australische Buschblüten sowie Alaskanische Edelstein – Elixiere.

Bachblüten für traumatisierte Tiere 

Für traumatisierte Tiere gibt es einige Bachblüten, Schüssler Salze und Australische Buschblüten, die wir zur Behandlung hinzuziehen können.

Sie sind für mich die Nummer eins bei Auflösung von seelischen und körperlichen Traumata.

Geschrieben von Daniela

Hallo, ich bin Daniela und ich bin Tierenergetikerin - Energetic Coach. Ich verhelfe dir und deinem Tier mit ganzheitlicher Arbeit zu mehr Gesundheit und einem harmonischen Zusammenleben im Alltag. Ich freue mich, dass Du hier bist!

8. November 2022

Das könnte dich auch interessieren…

Karma

Karma

Ich werde oft gefragt, wie schnell die positiven Ergebnisse sichtbar werden. Es kommt auf das...